Unterstützung für „Gegenpetition zu: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“

Es ist bedauerlich und teilweise auch erschreckend, dass es auch in einem so fortschrittlichen Land wie Baden-Württemberg noch einige (sorry für den Ausdruck) Hinterwäldler gibt, die sich durch mittelalterliches Denken auszeichnen. Ich hoffe mal, dass keiner meiner Freunde die Petition „Zukunft – Verantwortung – Lernen: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“ unterschrieben hat.

Wieso will man denn mit einer Petition verhindern, dass Homosexualität künftig ausführlicher im Unterricht behandelt wird. Wie sonst will man eine Basis für Toleranz schaffen? Wo will man den sonst Ängste abbauen?

Es geht doch nicht um „eine pädagogische, moralische und ideologische Umerziehung an den allgemeinbildenden Schulen“, wie es die Verfasser der Petition schreiben.

Vor einigen Tagen hatte die ganze Welt Thomas Hitzlsperger für sein mutiges Outing gelobt und für mehr Toleranz appelliert. Und nun so etwas …

Ich bedauere es auch als Christ, dass sich die Kirchen hier auch angeschlossen haben. Immerhin bin ich mit dem Glauben “Gott liebt alle Menschen“ aufgewachsen.

Wenn nun die Kirchen fordern „Kinder und Jugendliche dürften bei ihrer Suche nach der sexuellen Identität nicht beeinflusst werden“ dann ist doch das Humbug. Oder wird jemand homosexuell, weil er davon im Unterricht gehört hat? Natürlich nicht.

Und weil ich den folgenden Satz der Gegenpetition zu 1.000 Prozent unterstützen kann, unterstütze ich diese und mache sehr gerne an dieser Stelle Werbung hierfür:

… da ich die Umsetzung der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ nur unterstützen kann. Bei Schüler_innen ein Bewusstsein zu schaffen, wonach Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle (LSBTTI) nichts „Abnormales“ sind, halte ich für wichtig und richtig. Die Argumentation, LSBTTI sei gefährlich, halte ich für falsch und vollkommen verquer …“.

Ich möchte meine Kinder zu Toleranz erziehen und möchte, dass sie zum einen jede Liebes- und Lebensform als normal ansehen und zum anderen, dass sie in einer toleranten Welt aufwachsen.

Gegen Homophobie, gegen Rassismus, gegen Diskriminierung, …

Bitte unterschreiben und unterstützen:
Gegenpetition zu: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens

Zum Artikel der FAZ „Bürger gegen Homosexualität als Unterrichtsthema